Was versteht man unter Vollspektrum-CBD / CBDa-Öl.

Neben CBD enthält die Hanfpflanze mehr als fünfhundert verschiedene Komponenten. Vollspektrum bezieht sich auf das Gesamtpaket der Stoffe. Beispiele für andere Substanzen, die neben Cannabinoiden in der Hanfpflanze vorkommen können, sind: Terpene, Chlorophyll und Flavonoide.

Die Vollspektrumöle von Dun Agro Plant Products werden aus Hanfextrakten hergestellt, die mit überkritischer CO2-Extraktion hergestellt werden. Die CO²-Extraktion ist ein Verfahren zum Extrahieren (Abtrennen) von Stoffen aus organischen Stoffen, ohne Schadstoffe und Erwärmung. Um alle Stoffe aus der Hanfpflanze möglichst zu schonen, wird praktisch kein Erhitzen erlaubt. Beim Erhitzen können Stoffe wie Terpene verloren gehen, was schade ist, denn diese natürlichen Aromen und Düfte haben ihre eigene wohltuende Wirkung.
Durch das Erhitzen des Öls wird CBDa in CBD umgewandelt, der Nachteil dabei ist, dass viele andere Stoffe zerstört werden. Ein weiterer Nachteil des Erhitzens besteht darin, dass die nicht-psychotische Substanz THCa in die psychotische Substanz THC umgewandelt wird. Da in den Niederlanden der THC unter 0,05% liegen muss, ist dies nachteilig.
Die israelischen Wissenschaftler Shimon Ben-Shabat und Raphael Mechoulam haben den sogenannten „Entourage-Effekt“ eingeführt. Jede Hanfpflanze hat ihr eigenes „Profil“, mit unterschiedlichen Prozentsätzen und Anteilen an Cannabinoiden, Terpenen und anderen Substanzen. Neben der Tatsache, dass diese Stoffe ihre eigene wohltuende Wirkung haben, gibt es eine Synergie: Die Stoffe können sich gegenseitig beeinflussen oder sogar verstärken. Dies ist hauptsächlich der Grund, warum ein Vollspektrumöl und nicht nur CBD bevorzugt wird.

Pin It on Pinterest

Share This