PRESSE EINLADUNG:

Eröffnung des ersten vorgefertigten Hanfhauses der Welt
Neue Technologie ebnet den Weg für große Hanfprojekte

Was: Feierliche Eröffnung des ersten vorgefertigten Hanfhauses des Hanfbauers Dun Agro durch Urgenda-Direktor Marjan Minnesma und Bürgermeister Jaap Kuin.
Wo: Tuinbouwwijk 14, 9665 NP Oude Pekela
Wann: 30 november, 14.00 – 16.30
Programm: 14.00 Uhr: Türen öffnen.
14.30 – 15.00:
Bürgermeister Jaap Kuin heißt uns willkommen.
Marjan Minnesma über die Chancen von Hanf für das Klima.
Regisseur Albert Dun erklärt die neue Form des Hanfbaus.
Stellvertretender Nienke Homan eröffnet das erste Haus in Oude Pekela.
15.15-16.30: Dun Agro bietet einen Rundgang durch das Hanfhaus, das zweite nebenan
Hanfhaus im Bau und durch die nahe gelegene Fabrik, wo Sie sehen können
gerät in den Bauprozess.
Anmeldung: Bitte wenden Sie sich an Esther Molenwijk, 06-27223773

Der Hanfbauer Dun Agro öffnet am 30. November und 1. Dezember die Türen des weltweit ersten vorgefertigten Hanfhauses. Dank dieser innovativen Technik ist der Hanfbau auf einen Schlag eine ernstzunehmende Alternative zum normalen Wohnen geworden. Hanf ist eine nachhaltige lokale Kulturpflanze, mit der erschwingliche, energieeffiziente und erdbebenresistente Häuser gebaut und die lokale Kreislaufwirtschaft stimuliert werden können.

Bereit für die reguläre Unterbringung
Bauen mit Hanf ist nicht neu. Mit vorgefertigten Hanfplatten ebnet Dun Agro erstmals den Weg für Hanf in großen Wohnprojekten. “Bislang wurde mit Hanf nur von begeisterten Pionieren gebaut, die ihr eigenes, ökologisches Zuhause bauen wollten”, sagte Albert Dun, Direktor. “Das ist toll, aber es bleibt so klein. Heute eröffnen wir das erste Haus, aber das zweite befindet sich im Bau. Mit der gegenwärtigen Fabrik und 1.100 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche können wir 500 Häuser pro Jahr realisieren, und eine Aufstockung ist sicherlich möglich. ”

Nachhaltiger, billiger und schneller
Die konstruktiven Möglichkeiten von Hanf sind groß. Das Hanfholz wird für den Hanfbau verwendet. Der Hanfbauer, Verarbeiter und Bauunternehmer Dun Agro gründete 2015 eine Fabrik, in der er dieses Hanfholz mit Schieferkalk und Wasser mischt. Anschließend gießt er es in ein Holzskelett und drückt es nach Maß in vorgefertigte Platten, die die Wände und das Dach eines Hauses bilden können. Nach drei Monaten natürlicher Trocknung können diese sehr leichten Paneele direkt auf der Baustelle montiert werden und sorgen so für einen schnelleren, einfacheren und saubereren Bauprozess als bei Beton.

Isolierend, klimafreundlich und erdbebensicher
Der Baustoff hat sehr gute Dämmeigenschaften, was zu einem deutlich geringeren Energieverbrauch führt. Darüber hinaus sorgt eine Hanfwand für ein atmungsaktives Raumklima mit natürlicher Feuchtigkeits-, Wärme- und Schalldämmung. Die offene Bauweise sorgt dafür, dass ein Hanfhaus in die höchste Kategorie “Erdbebensicherheit” fällt. Das Klima profitiert stark vom Bauen mit Hanf: Während des Wachstums nimmt die Pflanze 13,5 Tausend Kilogramm CO2 auf und dies während der gesamten Lebensdauer des Hauses. Ein Hanfhaus weist daher einen negativen CO2-Fußabdruck auf.

Chancen für regionale Landwirte
Faserhanf (nicht zu verwechseln mit der Unkrautpflanze) wird heute in den Niederlanden in kleinem Maßstab angebaut, hat aber ein enormes Wachstumspotenzial. Außer für Bauzwecke kann es für Kleidung, Tierfutter und Kunststoffe verwendet werden. Hanf wächst schnell und benötigt wenig Pestizid und Dünger, so dass es leicht ist, organisch zu wachsen. Die tiefen Wurzeln verbessern den Boden und die gesamte Pflanze wird genutzt. Für Landwirte ist es eine ideale Zwischenernte zwischen anderen Ernten und wird bereits von einigen als zukünftige vierte Ackerkultur erwähnt.

Festliche Eröffnung
Die feierliche Eröffnung findet am Freitag, den 30. November um 14.00 Uhr in Oude Pekela statt. Die Besucher werden durch das Hanfhaus geführt. Sie können auch das angrenzende zweite Hanfhaus besichtigen, das sich bereits im Bau befindet. Außerdem können sie sehen, wie der Bauprozess in der nahe gelegenen Fabrik funktioniert. Am Samstag, den 1. Dezember ist das Haus auch für die interessierte Öffentlichkeit von 11 bis 15 Uhr geöffnet.

Über Dun Agro
Dun Agro in Oude Pekela verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Anbau und der Verarbeitung von Hanf. Das Unternehmen ist führend in der Entwicklung von Landmaschinen und Produktionslinien für die Verarbeitung von Hanfstroh. Das Unternehmen ist führend in der Entwicklung von Landmaschinen und Produktionslinien für die Verarbeitung von Hanfstroh….
Pressekontakt:
Dun Agro, Albert Dun. 0597 675592, a.dun@dunagro.nl, www.dunagro.nl